Hier die Artikel aus dem Schuljahr 2013/2014

 

Abschlussfeier am 18.07.2014

Und wieder einmal war es soweit:

Am 18. Juli verabschiedeten wir die Klassen 9H und 10M, die nach
bestandenen Abschlussprüfungen unsere Schule verlassen.

Hier ist der Bericht aus der Saarbrücker Zeitung vom 24.07.2014:

 

SZ-Artikel Abschluss2014

Und hier gibt es noch ein paar Bilder, die Herr Ecker
geschossen hat.

Projekt der Klasse 8Ha „Unsere Stadt“ am 23. Juli 2014
(Fortsetzung)

IMG_2793

Am letzten Mittwoch war es wieder soweit. Nach erfolgreichem
Betriebspraktikum konnten die Schüler der Klasse 8Ha am ersten
Unterrichtstag danach etwas ganz Besonderes erleben. Vor der Stummschen
Reithalle wartete die Gästeführerin Frau Augustin um über den
Neunkircher Hüttenweg zu führen. Es wurde ein Film über die „Eisenzeit
in Neunkirchen“ gezeigt und anschließend Helme aufgesetzt und der
Hochofen bestiegen. Das war aufregend, denn nicht jeder in der Klasse
war vorher schon einmal über Treppen – man konnte durch die Gitter nach
unten sehen – in eine Höhe von 23 Metern geklettert. Toll war die
Aussicht von der Gichtbühne auf die Innenstadt.

IMG_2782

Dann ging es zum Spitzbunker, ein Luftschutzbunker aus dem Jahr 1938
für 400 Personen, die im zweiten Weltkrieg dort auf engstem Raum
zusammengepfercht sitzen konnten. Die Schüler hatten ein mulmiges
Gefühl bei der Besichtigung und waren heilfroh nach nur kurzer Zeit und
ohne Kriegsangst wieder an das Tageslicht zu gelangen. Ganz toll war
auch, dass der Beigeordnete Sören Meng eine Zeit lang dabei war und
noch kleine Präsente an die Schüler verteilte.

Er lud zudem interessierte Schüler zum Musicalbesuch in die
Gebläsehalle ein, genauer gesagt zur Generalprobe am 3. September. Auch
darauf freuen sich seine „Patenkinder“ sehr. Im neuen Schuljahr geht es
sowieso weiter mit Aktionen. Es bleibt also spannend.

Klassenfahrt der Klasse 6a nach
Tholey

DSC00371

Die Klasse 6a der GemS Neunkirchen Stadtmitte mit ihrem
Klassenlehrer Sebastian Ecker, der Lehrerin Katrin Ellrich und dem
Lehrer Steffen Koch war vom 15. bis 17. Juli auf Klassenfahrt in Tholey.

Am Dienstag brachte uns unser Busunternehmen Mader sicher zur
Jugendherberge nach Tholey, wo wir morgens unsere Hütten bezogen. Nach
dem Mittagessen besuchten wir die Sommerrodelbahn in Braunshausen. Der
Abend stand unter dem Motto Kooperationsspiele.

Bei großer Hitze verbrachten wir den 2. Tag im Schaumbergbad
in Tholey.

Ein ganz besonderes Highlight stand für Tag drei auf dem
Programm: Eine Kanutour auf der Saar. Die Jugendlichen hatten riesigen
Spaß in den Kanus und wurden sogar durch eine Schleuse der Saar
geschleust. Völlig erschöpft von der Kanufahrt kamen wir am Nachmittag
wieder in Neunkirchen an.

Hier gibt’s noch ein paar Bilder

Niki de Saint 053

Kunstprojekt der Klasse 9mb

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Raum/ Körper“, Lerninhalt
„Plastik“, begann die

Klasse 9mb mit 33 SchülerInnen am 5./6. Juni 2014 mit zwei Projekttagen
ein Kunstprojekt, das darin bestand, Figuren aus Pappmaché herzustellen.

Manche SchülerInnen formten Figuren (Nanas) nach dem Vorbild
der Künstlerin Niki de Saint Phalle (Figuren mit Rundungen und bunten
Bemalungen), während andere SchülerInnen sich von unterschiedlichen
Vorlagen inspirieren ließen. So entstanden zum Beispiel Giraffen, ein
Schwan, Taschen als Deko-Objekt, Phantasiebiene, Menschen mit langen
Armen und Beinen, Totempfahl, Hai, Deko-Herz und vieles Andere.

Die SchülerInnen mussten zunächst eine Unterkonstruktion
mittels engmaschigem Hasendraht herstellen. Die Drahtteile wurden mit
Blumendraht „vernäht“, was viel Geschicklichkeit erforderte, da man
sich nämlich mit dem Draht leicht verletzen konnte. Die Figur musste
mit Klebeband komplett umwickelt werden. Im Anschluss daran musste die
Figur mit zehn Lagen Papierstückchen, die mit Kleister eingepinselt
waren, beklebt werden. Jetzt mussten die Figuren eine Woche trocknen,
bevor sie mit weißem Binder bestrichen werden konnten. Das Bemalen der
Figuren mit Acrylfarben erfolgte nach Austrocknung des Binders. Sobald
das Auftragen der Acrylfarben abschlossen ist, werden die Figuren mit
Klarlack lackiert.

Die SchülerInnen haben engagiert an dem Projekt mitgearbeitet
und zum Ausdruck gebracht, dass dieses Arbeiten sehr abwechslungsreich
gewesen sei und ihnen viel Spaß bereitet hätte.

Die Arbeit und ihre Ergebnisse kann man hier bewundern.

Lehrfahrt der Klassen 9M und 10 nach Struthof

Eingang des KZs

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9m und 10 der
ERS/Gemeinschaftsschule Neunkirchen – Stadtmitte besuchten am
09.05.2014 im Rahmen der Gedenkstättenpädagogik mit ihren Lehrerinnen
das ehemalige Konzentrationslager Struthof/ Natzweiler im Elsass.
Herr  Axel Brück vom Evangelischen Jugendwerk an der Saar hatte
die Fahrt organisiert und nahm als Referent  an der Lehrfahrt
teil. Der Ort Struthof liegt 800 m hoch eingebettet in einer
Waldlandschaft auf der nördlichen Seite des Mont Louise (Nähe
Schirmeck).

Niemand kommt beim Anblick dieser schönen Vogesenlandschaft auf die
Idee, dass sich auf dieser Anhöhe ein ehemaliges Konzentrationslager
befindet.

Herr Brück, der die Führung durch das Lager übernahm, erzählte, dass im
Mai 1941 die Nationalsozialisten Deutschlands mit dem Bau des Lagers
begonnen hatten. Für den Straßen- und Lagerbau sowie für den Abbau von
rotem Granit in einem Steinbruch waren Männer aus 31 verschiedenen
Nationalitäten zwangsweise  deportiert und eingesetzt worden.
Diese Männer wurden sehr schlecht behandelt. Darüber hinaus wurden vor
allem Sinti und Roma/Juden als „Versuchskaninchen“  für
pseudo-wissenschaftliche Experimente benutzt. Erschüttert und
schockiert nahm die gesamte Gruppe unserer Schule diese erschreckenden
Schilderungen von Herrn Brück wahr, der diese Vorgänge noch von
Zeitzeugen erfahren hatte.

Eine Sandgrube, in der junge Männer aus dem Elsass erschossen wurden,
die sich der Einberufung zur Wehrmacht widersetzt hatten,  eine im
Jahr 1943 in einem Nebengebäude eines Gasthofes eingerichtete
Experimentier – Gaskammer, das Gefängnis der Häftlinge mit
menschenunwürdigen Zuständen, das Museum (in einer Baracke
eingerichtet) mit Dokumentationen aus dieser Zeit, wurden besichtigt.
Ebenfalls im Jahr 1943 wurde im Lager ein Krematorium eröffnet.
Insgesamt starben 22000 Häftlinge bei der Deportation oder während der
Todesmärsche in das Lager Struthof.

Die Besichtigung des Konzentrationslagers Struthof hatte die
Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen bedrückt und nachdenklich
gestimmt und ließ sie viele Fragen an den Referenten stellen. Im
Informationsmaterial zum KZ Struthof heißt es:“ Das Gedenken wird
weitergegeben, die Hoffnung wird geschenkt…“.

Hier sind noch ein paar weitere Bilder von
unserem Besuch.

Abschlussfahrt nach Berlin vom 24. bis 28.03.2014

Die Klassen 9Ha und 10M mit den Lehrern Herr Ecker, Dr.
Schäfer und Frau Rosenkranz waren vom 24.03. bis 28.03.2014 eine Woche
auf Abschlussfahrt in Berlin. Die Schüler nahmen dort mit Erfolg an der
Schulfußballweltmeisterschaft der Schulen in Blankenfelde Mahlow teil.

Die Reise begann um 01.30 Uhr am Montag mit dem Bus. Nach 10 Stunden
Fahrt kamen wir im Aletto Hotel in Schöneberg an. Die ersten
Programmpunkte waren die Besichtigung des Brandenburger Tores und des
Wachsfigurenkabinettes Madame Toussaud.

Am zweiten Tag stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Der
Nachmittag war zur freien Verfügung.

Tag Drei begann mit einer herrlichen Schifffahrt auf der Spree. Am
Nachmittag nahmen wir an der Eröffnungsfeier der Fußball WM teil.

Alternativ dazu standen ein Besuch des Pergamon-Museums und des
Fernsehturms auf dem Plan.

Der Donnerstag begann mit einer Besichtigung des Berliner
Olympiastadions zur Einstimmung auf die ersten Spiele der WM. Am
Nachmittag bestritten wir unsere drei Spiele als Mannschaft Honduras in
Blankenfelde Mahlow. Leider durch Verletzungspech geplagt, schieden wir
nach großem Kampf aus dem Turnier aus. Den Tag rundeten wir mit einem
Besuch im Kino ab.

Die Rückreise startete am Freitag um 08.00 Uhr. Die Firma Mader brachte
uns sicher wieder nach Neunkirchen zurück.

Die Abschlussfahrt war geprägt durch kulturelle und sportliche
Höhepunkte, sowie Spaß und Freude unter den Schülern und Lehrern.

Ein großer Dank gilt der Firma Mader für die sichere Fahrt, dem Aletto
Hotel für die schöne Unterkunft und natürlich den Schüler/innen für ihr
vorbildliches Verhalten.

In unserer Galerie sind noch einige Bilder Fahrt.

Lernen mit allen Sinnen im „Dynamicum“ Pirmasens

Die 8er vor'm Dynamicum

Etwas bewegen und sich bewegen
und mit der Bewegung experimentieren – das konnten die Schüler der
Klassen 8Ha und 8Mb mit ihren Lehrern Frau Eva. Burkhardt, Frau Jakob
und Herrn Dr. Schäfer am Mittwochmorgen, den 09. April. An über 150
interaktiven Experimentier-Stationen erforschten Mädchen und Jungen
aktiv Phänomene aus Natur und Wissenschaft. Das machte viel Spaß, denn
es durfte jeder springen, rennen, schubsen, werfen oder tanzen, ganz
anders als im normalen Unterricht.

Skilehrfahrt die 2.

Mitte Januar ging es für die Schülerinnen und Schüler der
Klassen 8 H+M endlich los. Die Koffer (wieder viel zu viel Gepäck)
waren gepackt und die komplette Truppe fand sich überpünktlich am
Treffpunkt ein.

CIMG3162

Somit konnte die große Reise in den Schnee frühzeitig starten.

Auf der Hinfahrt gab es viele viele Fragen: „Wann kommen die Berge“?;“
Wann sehen wir den ersten Schnee“?; Bekommen wir alle Probleme mit der
Luft oben den Bergen“? –

Die 3 Skilehrer/innen Frau Jost, Herr Koch und Frau Burgard
konnten alle Fragen ausführlich beantworten. Viele der Teilnehmer waren
noch nie in einem anderen Land und schon gar nicht in einer Höhe von
1220 m aufwärts. Auch die Vorstellung, dass dort mehr als ein halber
Meter Schnee liegen soll, war für die meisten der Jugendlichen
unvorstellbar.

Eine der vielen Fragen blieb bis ganz zum Schluss sehr spannend!

Wann sehen wir den ersten Schnee bzw. liegt dort wirklich Schnee. In
dieser Wintersaison gingen bisher viele Skigebiete leer aus oder es
liegt so wenig, dass ein Skibetrieb unmöglich ist!

Aber dann ab 1100 m kam die Erleichterung – mehr als genug Schnee.

Am Anreisetag wurde das Ferienheim Lukas bezogen, die Umgebung
erforscht, die ersten Schneeballschlachten ausgetragen, spontane
Schlittenfahrten unternommen und die Skiausrüstung ausgeliehen.

Mit großer Vorfreude ging es dann am darauffolgenden Tag mit dem
Skifahren los. Die ersten „Gehversuche“ auf den langen Brettern wurden
unternommen, die vielen Stürze wurden ausgiebig belächelt und die
Hilfsbereitschaft und das soziale Miteinander standen im Vordergrund –
jeder half jedem! Ohne Ausnahme…..

Und tatsächlich konnten ALLE am zweiten Tag mit dem Schlepplift nach
oben fahren und die ersten Spuren in den Schnee ziehen.

Das Wetter im Bregenzer Wald zeigte seine ganze Vielfalt – Sonnenschein
an der ersten beiden Tag, dann 2 Tage lang Dauerschnee und somit eine
Neuschneemenge von 60 cm und dann nochmals Kaiserwetter und perfekte
Pistenbedingungen – besser hätten wir das Wetter nicht bestellen können.

Die Jugendlichen waren begeistert von der tollen Aussicht, die man vor
allem auf einem Punkt in 1600 m hat – Blick über die Alpen, Blick auf
den Bodensee und ganz tolle Fernsicht.

Nach 6 wundervollen Tagen, mit vielen neuen Eindrücken, ganz neuen
Erfahrungen, vielen neuen Schneebegeisterten, viel Muskelkater, einigen
blauen Flecken, wenig Schlaf (es gab immer so viel in den Zimmern
nachzubesprechen) und ganz viel Freude mussten wir dann die Heimreise
antreten.

Schade, aber im nächsten Jahr werden die zukünftigen
8-Klässler wiederkommen.

Danke für eine wirklich schöne Zeit!

Kerstin Burgard

Schulprojekt „Unsere Stadt“ der Klasse 8Ha

Am letzteDSCN1733n Mittwoch hatte die Klasse erneut Besuch vom
Beigeordneten der Stadt Neunkirchen, Herrn Sören Meng.

Auch die Saarbrücker Zeitung war zu Gast während des Unterrichts. Frau
Anja Kernig fasste die bisherige Arbeit im Rahmen des Schulprojektes
zusammen und gab einen kurzen Einblick auf weitere geplante Aktionen.

Die Schüler wissen bereits eine Menge über „ihre Stadt“ und freuen sich
riesig auf die Exkursionen, die sie in Begleitung von Herrn Meng machen
werden.

Sogar der Besuch des neuen Musicals „Steam“ ist anvisiert. Als
Gastgeschenk erhielt die Klasse großformatige historische Fotos von
Neunkirchen, die von Herrn Meng erklärt wurden und einen tollen
Einblick in die Geschichte der ehemaligen Hüttenstadt geben.

Dabei wurde viel gelacht, denn ein mobiler Eisverkaufswagen von 1960
ist eben kein Döner-Imbiss auf Rädern, wie manche Schüler meinten.

Wenn ihr oder Sie mehr über das Projekt wissen wollt, schaut einfach in
die SZ vom Samstag (08.02.) oder fragt uns. Wir erzählen gerne darüber,
auch in eurem Unterricht.

Klasse 8Ha mit Luise Jakob

Cybermobbing?

Praevention-Banner

Wenn man sich an Schulen umhört stellt man fest, dass die meisten
Kinder bereits auf die eine oder andere Weise Erfahrungen mit diesem
Thema gesammelt haben.

In Zusammenarbeit mit dem Verein ProKidS klärte Herr Sommerhalter in
den vergangenen Wochen an unserer Schule alle Klassen auf, beriet und
sensibilisierte für dieses Thema.

Wir erfuhren wie (Cyber-)Mobbing funktioniert und wie man auch (oder
gerade) als Außenstehende dagegen angehen kann.

Um den Schüler(innen) die Möglichkeit zur persönlichen Ausprache über
dieses Thema zu geben, hat Herr Sommerhalter zusätzlich eine
Sprechstunde eingerichtet, in der sich unsere Kinder informieren und
beraten lassen können.

Weiteres zu diesem Thema können Sie in diesem Artikel der Saarbrücker Zeitung vom 31.01.
nachlesen.

„Unsere Stadt“ – ein Projekt der Klasse 8Ha – Teil 2

Wie versprochen wurden die Schüler zu einem Besuch des
Rathauses eingeladen. Dieser Besuch fand am 27. November unter
persönlicher Leitung durch den Beigeordneten Sören Meng statt. Im Foyer
betrachteten wir Modelle von Bauwerken dieser Stadt, durften im großen
Sitzungssaal Platz nehmen und viele Fragen stellen. Der Blick von der
Dachterrasse des Rathauses war sicherlich das Highlight des Besuches.
Bei strahlendem Sonnenschein sahen wir unsere Stadt aus der
Vogelperspektive. Ein Film über Neunkirchen rundete den Unterrichtsgang
ab. Wir freuen uns auf die Fortsetzung.

Drei Tage Robinsondorf

18 Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c verbrachten vom 9.
bis 11. September 2013, begleitet von ihrer Klassenleiterin sowie ihrer
Englischlehrerin und dem Schulseelsorger Philipp Spang, drei Tage im
Robinsondorf in Neunkirchen-Furpach.

Hier konnten die Schüler ihre neu zusammengesetzte Klassengemeinschaft
außerhalb des Schulalltags festigen.

Bei gemeinsamen Spielen, Wanderungen und auch den täglichen Mahlzeiten
konnte die Klasse enger zusammenwachsen.

Alle hatten viel Spaß.

Klasse 5c lernt das Lernen

 

Zum Einstieg in die neue Schule wurde die Klasse von Frau
Linnebacher-Jung

in die Welt des “Lernen Lernens” eingeführt.

Frau Linz vom LPM (Landesinstitut für Pädagogik und Medien) übte einen
Schulmorgen mit den Schüler Techniken zum Thema “Besser behalten” ein.

In Partner-und Gruppenarbeit präsentierten die Fünftklässler ihre
ersten Ergebnisse auf diesem Gebiet.

Alle waren mit Eifer bei der Sache.

„Unsere Stadt“ – ein Projekt der Klasse 8Ha

8Ha mit Sören Meng Wir leben, lernen und arbeiten in
Neunkirchen. In einem fächerübergreifenden Projekt beschäftigen sich
die Schüler mit ihrer Stadt. Wer leitet und verwaltet sie? Was
geschieht auf dem Rathaus? Der Beigeordnete Sören Meng besuchte die
Klasse am 11. September und hat die Schüler zu einem Gegenbesuch ins
Rathaus eingeladen. Herr Meng hat die Patenschaft zu diesem Projekt
übernommen und der Klasse das große „Stadtbuch“ geschenkt. Auch die
geplanten baulichen Veränderungen im Stadtbild werden im Unterricht
behandelt, z.B.: Bliespromenade/“Stadt am Fluss“ oder in der
Bahnhofstraße. Die Schüler haben viele Fragen und Wünsche im Gepäck.

Aufbereitet werden die Informationen in den Fächern Deutsch,
Arbeitslehre Sozialkunde und Geschichte.

Es wird also spannend in den nächsten Zeit. Wir berichten.

Zoo-Projekt in
Zusammenarbeit mit ProKidS

 

 

Lebensräume für einige einheimische Tierarten zu schaffen
gelang Schülern der 9Ha während den Projekttagen 2013 im Neunkircher
Zoo. Ein „Lebensturm“ auf einem Quadratmeter Grundfläche entstand
gegenüber dem Ponygehege. Einheimische Vögel, Wildbienen und andere
Insekten oder auch Igel werden dort einziehen. Daneben bauten die
Schüler eine Kräuterspirale mit großen Steinen, die mit Erde aufgefüllt
und dann mit würzig duftenden Küchenkräutern bepflanzt wurde. Es war
harte Arbeit, die jedoch viel Spaß gemacht hat.

Die Projekte von unserer Schule in Zusammenarbeit mit ProKidS und dem
Neunkircher Zoo werden regelmäßig seit 2004 durchgeführt. Dann wird
gebaut, gesäubert, angestrichen aber es werden auch Tiere gestreichelt,
gefüttert und beobachtet. Der Biologieunterricht findet bei Bedarf in
den Räumen der „Zoo-Schule“ statt.