Verabschiedung unserer Abschlussklassen am 22.06.2012 in der Freiherr-vom-Stein-Schule

Am Freitag, dem 22.06.2012 erhielten die Abschlussklassen unserer Schule an der Freiherr-vom-Stein-Schule ihre Abschlusszeugnisse.
Wie schon in den vergangenen Jahren hatten alle Schüler, die zur Prüfung angemeldet waren, diese auch bestanden, über ein Drittel der Hauptschüler und fast die Hälfte der Realschüler erreichten einen qualifizierten Abschluss und sind berechtigt, eine Realschule bzw. ein Gymnasium zu besuchen.

In seiner Ansprache führte Herr Schön aus, dass mehr als die Hälfte unserer Schüler/innen “keine deutschen Wurzeln” hat. Deshalb gehe es an unserer Schule und für unsere Schüler ganz besonders darum, “das Gemeinsame zu suchen und das jeweils Eigene zu bewahren”, sagte er.

Anna Selina Capodici und Dominik Schäfer erinnerten an die Ereignisse der letzten Schuljahre.
Neben dem “manchmal langweiligen” Schulalltag ließen sie auch die
Klassenfahrten und Ausflüge nach Köln, Metz und Straßburg Revue passieren.

Nach einer kurzen Ansprache verlieh unser Schulelternsprecher Herr Kaya die Auszeichnungen und Preise an die jeweils Klassenbesten Giuseppina De Giorgio (Klasse 9a), Marcel Lambert (Klasse 10a) und Yanik Uwe Lauer (Klasse 10b). Dominik Schäfer erhielt eine Preis für
insgesamt vorbildliches Verhalten, und schließlich wurden Dunja Dris und Alev Kaya für ihr Engagement geehrt.

Dann endlich erhielten die Absolventen ihre Abschlusszeugnisse und zum Abschluss sangen die Schüler/innen der Klassenstufe 10 “We are the world”.
Umrahmt wurde der Festakt von Frederike Zerfaß und ihrer Mutter (Flöte und Geige), Felix Schneider (Gitarre), Marina Vigel (Akkordeon) und Rebecca Furnari (Klavier).

Hier geht’s zur Bildergalerie

Zehnte Klassen bei Wilhelm Tell

 

Am 16. April besuchten die beiden Klassen 10a und 10b das Theater Überzwerg in Saarbrücken zur Aufführung des Stücks „Tell Tell“ nach Friedrich Schiller in der Bearbeitung von Albert Frank.
Dabei handelt es sich eher um eine Parodie als eine am Originalstück eng orientierte Bearbeitung. Eher eine mit „Petzauge“ versehene Regieleistung von Bob Ziegenbalg, die es durch die Mischung aus Komödie, Parodie, echtem Drama und auch viel Spaß versteht, in 90 Minuten mit minimalem Personal- und Requisitenaufwand jugendliche Zuschauer an die Thematik des klassischen Stücks heranzuführen und auch zu begeistern.

Gespannte Vorfreude
letzte Vorbesprechung mit Frau Jagst

Neues Bistro für unsere Schule

- Landrätin Hoffmann–Bethscheider übergibt neugestaltetes Bistro – 

 

Ein wahres Schmuckstück ist es geworden, das neue Bistro an unserer Schule, das am Montag, dem 27. Februar offiziell eröffnet wurde.

Schulleiter Dieter Schön konnte zu der kleinen Feierstunde anlässlich der offiziellen Übergabe u.a. die Landrätin des Landkreises Neunkirchen, Frau Hoffmann-Bethschieder, den Elternsprecher Herrn Cemal Kaya sowie den Leiter des Kreisbauamtes beim Landkreis Neunkirchen, Herrn Schade, in den neugestalteten Räumen begrüßen.

Aufgrund der großen Nachfrage nach Plätzen in der  Nachmittagsbetreuung waren die bisherigen Räumlichkeiten nicht mehr zeit- und schülergemäß, so dass der Landkreis auf Drängen der Schule handelte und die Baumaßnahmen zügig im Zeitraum vom Dezember 2011 bis zum Februar 2012 durchgeführt werden konnten.

2 nebeneinander liegende Räume wurden mit einem Durchbruch verbunden, eine durch Glas abgetrennte Küchenzeile mit der Essensausgabe nach neuestem Standard installiert.

Auch die komplette Bestuhlung und die Tische im Bistro wurden neu angeschafft, ebenso neues Geschirr und neues Besteck, insgesamt eine Investition von rund 90.000 Euro, wie Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider betonte.

Sie bedankte sich bei allen beteiligten Firmen und Personen, die zum raschen Umbau beigetragen hatten.

In dem hellen und lichtdurchfluteten Bistro nehmen zur Zeit täglich rund 90 Schülerinnen und Schüler ihr Mittagessen ein, Tendenz steigend.

Das neue Bistro soll allerdings künftig, so Schulleiter Dieter Schön, auch zu anderen Zwecken wie Konferenzen oder als Klassenzimmer genutzt werden, da es zusätzlich mit einem elektronischen Whiteboard, einer Art digitaler Schultafel, ausgestattet ist.

Zur weiteren Verschönerung des Bistro trugen Schüler aus der Klasse 8M unter Anleitung ihrer Kunstlehrerin Frau Franzl mit ihren selbst gestalteten Reproduktionen bekannter Kunstwerke bei.

Als nächstes Projekt soll eine neue Lehrküche direkt neben dem Bistro eingebaut werden, der Landkreis Neunkirchen hat hierfür, so Landrätin Hoffmann – Bethscheider, bereits „grünes Licht“ zur Anschaffung bzw. für die notwendigen Baumaßnahmen gegeben.

HIER gibt’s noch ein paar Bilder von unserem neuen Bistro.


Business-Luft schnuppern

Bereits zum zweiten Mal fanden in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit ALWIS e. V. an der Erweiterten Realschule Neunkirchen Stadtmitte und Wiebelskirchen im November mehrere Berufsinformationsnachmittage statt, die sich vornehmlich an diejenigen Schülerinnen und Schüler der Schule richteten, die den Hauptschulabschluss und eine direkt anschließende Ausbildung anstreben.

Organisiert von der Erweiterten Realschule begann die Veranstaltungsreihe am 8.11.2011 mit einem Einführungsvortrag der Industrie- und Handelskammer sowie der Robert Bosch GmbH.
Am 14. und 21.11.2011 folgten Vorträge zu verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Handwerk, Dienstleistung und Gesundheits- und Pflegeberufe.

Der Verein ALWIS e.V. hatte bei der Organisation aktive Unterstützungsarbeit geleistet und Vertreter der unterschiedlichen Unternehmensbranchen der Region angesprochen und als Referenten gewinnen können.

Durch Berufsinformationstage haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ersten Kontakt mit Unternehmen der Region aufzunehmen. Welche Ausbildungsberufe werden angeboten? Wie soll meine Bewerbung aussehen? Auf welche Unterrichtsfächer legen die zukünftigen Arbeitgeber besonderen Wert? All das sind Fragen, die die Referenten den jungen Menschen beantworten konnten.

Sandwichverkauf zugunsten der Kindernothilfe

Auch in diesem Schuljahr werden einzelne Klassen wieder Aktionen durchführen, deren Erlös einem gutenZweck zukommt.

Den Anfang machten am 16.9. die 10er Klassen, indem sie in den beiden Pausen Sandwiches zum Verkauf anboten. Dank des enormen Ansturms auf die leckeren Brote konnte ein Erlös von 206,50 € erwirtschaftet werden, der dem Kindernothilfe e.V. gespendet wurde. Das Geld fließt ans Horn von Afrika und soll dort einen kleinen Beitrag zu besseren Lebensbedingungen für die Kinder dort leisten.

Besinnliche  Tage  an der Mosel

 

Die frisch „gebackenen“ fünften Klassen hatte gleich zu Beginn des Schuljahres Gelegenheit sich in traumhafter Umgebung besser kennen zu lernen. Angeboten wurde die Fahrt vom Bistum Trier unter Engagement des Pastoralreferenten Philipp Spang und Unterstützung der Praktikantin Frau Schwab und der Klassenlehrer Frau Gündem und Herr Nauerz. Diese führte die Schüler in die Jugendbildungsstätte Marienburg bei Zell an der Mosel, welche von zahlreichen Schulklassen stark frequentiert wird. Die Fahrt erfolgte mit der Deutschen Bahn von Neunkirchen aus bis zum Zielbahnhof Bullay. Von dort wurde das Gepäck der Schüler abgeholt und schon ging es keuchend und schwitzend zu Fuß über die Mosel den steilen Waldweg bergan bis hin zur Marienburg. Vor Ort gab es für die Schüler zum einen zahlreiche Möglichkeiten, sich körperlich zu betäten (Trampolin, Tischtennis, Riesenschach, großes 4 gewinnt). Zum anderen wurden auch Gruppenspiele und Aktionen wie zum Beispiel die Schnitzeljagd am Ankunftstag und am letzten Abend eine Nachtwanderung durchgeführt. Aber auch theoretische Unterrichtsinhalte standen auf der Tagesordnung als es etwa galt, Regeln für das Zusammenleben in einer Klassengemeinschaft zu erstellen oder die eigenen Stärken auf einem Plakat zu visualisieren. Schließlich endete jeder Tag mit einer Reflexionsrunde in der kleinen Kapelle und einer abschließenden Meditationsgeschichte des Pastoralreferenten. Leider waren die drei Tage sehr schnell zu Ende, so dass die Schüler etwas traurig die Heimreise antreten mussten, wenn auch viele ein wenig mit Heimweh zu kämpfen hatten.